Das Streckennetz, welches durch die Museumsbahnzüge befahren wird erstreckt sich von Huttwil nach Sumiswald-Grünen und weiter bis nach Wasen i. E.. Diese Strecken war ursprünglich ein Teil der am 1. Juni 1908 als damalige Ramsei-Sumiswald-Huttwil-Bahn RSHB eröffnet Eisenbahnstrecke. Äusserst filigran und an die Topographie angepasst schlängelt sich das Bahntrasse durch die hügelige Landschaft des typischen Emmentals. Die von der Museumsbahn befahrenen Strecken sind in grossen Teilen noch so erhalten wie es der Bahnbetrieb vor rund 50 Jahren erforderte. Die Stationsgebäude sind praktisch ohne Ausnahme aus der Eröffnungszeit der RSHB erhalten geblieben. Auch die für eine Reise mit der Eisenbahn interessanten Fachwerke wie Tunnel und Brücken kann die Strecke der Museumsbahn aufweisen.

Der Unterhalt der Strecken wird von der durch die Genossenschaft Museumsbahn Emmental gegründete Emmentalbahn Infrastruktur GmbH bestritten. Das Bundesamt für Verkehr hat dazu im Dezember 2013 die Konzession für den Betrieb und Unterhalt der Bahnanlagen der ETB Infra. GmbH übertragen. Die ETB Infra. GmbH wurde damit in die Pflicht genommen, sämtliche für den Betrieb notwenigen Infrastruktur Elemente zu unterhalten und den diskriminierungfreien Netzzugang für sämtliche Eisenbahnverkehrsunternehmungen EVU’s zu gewähren. Zum Streckennetz der ETB Infra. GmbH gehören die Strecken Huttwil - Sumiswald-Grünen und Sumiswald-Grünen - Wasen i. E. Der Streckenabschnitt von Sumiswald-Grünen nach Burghof wird täglich von mehreren Güterzügen der Firma Ruwa befahren.

Interaktives Streckennetz

Klicken Sie in der Karte auf eines der Logos, um den Namen und weitere Informationen des Bahnhofs anzuzeigen!